Die Europäische Kommission hat im Mai 2018 mit dem Entwurf des mehrjährigen Finanzrahmens die Debatte über die zukünftige Förderpolitik der Europäischen Union eingeleitet. Mit kurzem Abstand folgten die Vorschläge für den Rechtsrahmen der Förderperiode ab 2021.  Das Land Niedersachsen hat mit dem Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung einen Strategieprozess eröffnet, um die weniger werdenden Mittel effizient einzusetzen. In ihrer Begrüßung nannte Monika Scherf den Anlass der Veranstaltung: “ Die Landesregierung arbeitet an einer konsistenten Strategie für die Verwendung der EU-Mittel in Niedersachsen. Diese soll einen effektiven Einsatz in schlanken Förderprogrammen garantieren.“ Die Landesbeauftragte hob die Veränderungen hervor, vor denen die Europäische Union in der kommenden Förderperiode stehen wird: „Mehr Aufgaben bei weniger Einnahmen stellen die EU vor große Herausforderungen.“