Kürzlich habe ich mich mit unserem Kreislandvolkvorsitzenden Jochen    Oestmann und dem Geschäftsführer des Landvolks, Klaus Grünhagen, zu einem Austausch zum Gesetzentwurf für Arten- und Naturschutz getroffen. Der „Niedersächsische Weg“ als gesellschaftlicher Konsens für mehr Naturschutz und eine nachhaltig ausgerichtete Landwirtschaft soll das von Grünen und vom NABU unterstützte Volksbegehren für mehr Artenschutz überflüssig machen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die Landvolkspitze das Gesetzesvorhaben unterstützt. Unter anderem haben wir über folgende Themenbereiche gesprochen: die Begrenzung der Neuversiegelung von Flächen, den Ausbau des Ökolandbaus und Pflanzenschutz auf Grünland. Wichtig ist uns allen der finanzielle Ausgleich von zusätzlichen Auflagen und freiwilligen Maßnahmen, eine langfristige Absicherung ist nötig!