Kürzlich habe ich mich mit dem Präsidenten der Polizeidirektion Lüneburg getroffen. Wir haben ein sehr gutes und vertrauliches Gespräch über die aktuellen Herausforderungen der Situation in der Direktion, der inneren Sicherheit und der damit verbundenen Rolle der Landespolizei geführt und werden diesbezüglich weiter in Kontakt bleiben.
Nach der Ausbildung zum höheren Polizeivollzugsdienst 1999 war Thomas Ring Referent für Organisierte Kriminalität und internationale polizeiliche Zusammenarbeit im Niedersächsischen Innenministerium. Bis 2003 leitete er die Kriminalfachinspektion Organisierte Kriminalität und war in den folgenden Jahren in leitenden Positionen für die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität zuständig. Als Referatsleiter und -teilleiter beschäftigte er sich mit den Phänomenbereichen des Links- und Rechtsextremismus sowie mit dem islamistischen Extremismus und Terrorismus beim niedersächsischen Verfassungsschutz. Von 2011 bis 2013 war Thomas Ring Referatsleiter „Kriminalitätsbekämpfung“ im Niedersächsischen Innenministerium. Anschließend kehrte er zum Landeskriminalamt Niedersachsen zurück, wo er bis 2018 als Vizepräsident tätig war. Seit dem 18. Dezember 2018 ist Thomas Ring Polizeipräsident der Polizeidirektion Lüneburg.