Lehrkräfte und Schulleitungen, Erzieher und Erzieherinnen sowie in der Kindertagespflege tätige Fachkräfte sind der entscheidende Erfolgsfaktor von guten Schulen und guten Kitas. Ihnen gilt unsere hohe Wertschätzung. Ohne ihr tägliches großes Engagement und ohne ihre pädagogischen und fachlichen Leistungen kann es in Niedersachsen keine guten Bildungsangebote geben. Das vorrangige Merkmal von Bildung ist und bleibt deren Qualität. Alle unsere bildungspolitischen  Anstrengungen konzentrieren sich daher auf das Ziel von guten Kitas und auf das Ziel guten Unterrichts. Das ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bildungskette von der Krippe über die  Schulen bis hin zur Ausbildung und zum Studium. Hierbei arbeiten wir eng mit allen Bildungsverbänden zusammen.

  • Der Schulfrieden muss erhalten bleiben. Die Schulen brauchen ausreichend Lehrkräfte, um guten Unterricht gewährleisten zu können.  Außerdem sollen die Eltern eine Wahl zwischen Förderschulen und inklusiven Schulen haben. Bei der Inklusion muss das Kindeswohl wieder im Vordergrund stehen!
  • Alle Schulen in Niedersachsen sollen ihren Schülerinnen und Schülern bis 2023 ein  umfassendes Ganztagsangebot unterbreiten.
  • Kinder und Jugendliche brauchen Freiraum für Familie, Freunde und Freizeit. Die Teilnahme an den Ganztagsangeboten soll freiwillig bleiben. Ganztagsschulen sollen
    ehrenamtliche Vereins- und Verbandsarbeit in ihre Arbeit einbeziehen.
  • Für die allgemeinbildenden Schulen muss deutlich mehr als 100 Prozent  Unterrichtsversorgung im Landesdurchschnitt sichergestellt werden. Dabei muss der Pflichtunterricht nach
    Stundentafel im Mittelpunkt stehen.